DaWa 001 – Ich klopf mir mal den Schnee von der Schulter

Hier ist sie, die offizielle 1. Folge von Damenwahl. Es geht um Auswärtssiege in Hannover, Schneestürme in Charlottenburg und am Ende schwelgen wir sogar noch in der Vergangenheit.

On Air:

avatar Steffen
avatar Henry

Keine Episode mehr verpassen!

4 Gedanken zu „DaWa 001 – Ich klopf mir mal den Schnee von der Schulter

  1. Hi Jungs, schönet Ding. Macht Spaß euch zuzuhören! Mein erster Eindruck nach der ersten gehörten Folge ist durchweg positiv. Für mich können die Folgen so lang sein wie sie wollen, solange es interessant bleibt. Aber wenn man sich ein zeitliches Limit setzt, ist das denke ich nur gut.

    Cool, dass es jetzt zwei Hertha BSC Podcasts gibt und ich hoffe, dass wir uns in der nächsten Zeit mal gegenseitig ergänzen können. Macht weiter so!

    Beste Grüße

  2. Guten Abend, die Herren!

    Ich hörte mir heute DaWa 001 an. Sympathisches Palaver.

    Was mich irritiert – das mag an mir liegen – ist der Umstand, dass zwei erwachsene Menschen sich fast eine geschlagene Stunde über zwei Spiele und ein wenig Bühnenzauber drumherum unterhalten können.

    Mich überfordert es, dem Gespräch über eine derart lange Zeit zu folgen; ich tat es heute von der ersten bis zur letzten Minute.
    Nun nutze ich die öffentlichen Verkehrsmittel nicht; im Automobil höre ich keine Podcasts – und das Wetter ist derzeit nicht so, dass ich mich faul in den Liegestuhl auf der Terrasse lümmeln würde, um Eurem Gespräch zu folgen.
    Im Radio – und damit vergleiche ich Podcasts – folgen auf einen längeren Wortbeitrag mindestens zwei Lieder. Nun erwarte ich nicht, dass einer von Euch beiden auf dem Kamm bläst oder gar singt. Deswegen – und da Ihr um Anregungen batet: : meint Ihr nicht, dass die Hälfte (ungefähr) der Zeit es auch tut oder steht Ihr auf dem Standpunkt, dass jemand, der bereit ist, sich eine halbe Stunde Meinungsaustausch über Hertha anzuhören, dies auch eine Stunde lang tun wird. Dieser Meinung könnte ich sogar folgen.

    Wie auch immer: ich finde es gut, dass Ihr Euch die Zeit nehmt, die Mühe macht und ahne, welche Zeitaufwand über das Palaver hinaus es erfordert, unterstelle allerdings, dass es Euch obendrein Spaß macht – und das soll es auch.

    Angenehmes Wochenende
    wilson

    1. Hallo Wilson,
      danke für den Kommentar. Zunächst mal hast du recht: dit macht uns Spaß!
      Über die Länge von Podcasts gibt es viele Meinungen. Ich denke, eine “richtige” Länge gibt es nicht. Das ist reine Geschmackssache. Es gibt 3 Stunden Monster und kurze 10 Minuten Schnipsel. Das Schöne am Medium ist, dass es keine äußeren Zwänge gibt. Sendezeit ist weder teuer, noch knapp. Damit können die Podcaster das ganz nach eigenem Gusto entscheiden. Wir haben für Damenwahl nur eine Regel festgelegt: wir wollen die 60 Minuten pro Folge nicht überschreiten. Das ist unsere persönliche Präferenz. Es wird vielleicht auch mal Folgen geben, in denen nach 30 Minuten alles gesagt ist – aber das wird man von mal zu mal sehen.
      Nochmal danke für den Kommentar. (Steffen)

    2. Lieber Wilson,

      auch von meiner Seite vielen Dank für das Feedback. Das ist wichtig. Besonders, wenn die Rückmeldung mit positiven Schwingungen unterlegt sind.

      In Ergänzung zu Steffens Äußerungen möchte ich Dir den mobilen Genuss des Podcasts ans Herz legen: beim Workout, beim Friseur, beim Autowaschen, Rasenmähen, Dachdecken, beim Ausheben des Swimming Pools (längst schon hättest Du das tun sollen), beim Putzen, beim Fahrradfahren, beim gemeinsamen Frühstück mit der Familie oder beim Zubettgehen kannst Du mit einem kleinen Knopf im Ohr unserem sympathischen Palaver folgen und Dich an unserer Sachkenntnis ergötzen. Natürlich musst Du Dir zuvor die aktuelle Folge aufs mobile Telekommunikationsendgerät laden.

      Nicht zu empfehlen in der Konsum des Podcasts beim Schwimmen, in der Kirche oder im Fußballstadion.

      Mit den besten Grüßen
      Henry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.