DaWa 031 – Das ivorische Märchen

Beim 3:0 Sieg über Gladbach wird alles überstrahlt vom Ivorer Salomon Kalou, der bei seiner Rückkehr in die Startelf alle drei Treffer setzt. Außerdem sprechen wir über die Frage, wie nett Fankurven sein dürfen und was geklaute Zaunfahnen mit dem Auswärtssupport zu tun haben.

Am Ende geht es um “loose ends” in Damenwahl-Folgen und Konzerterlebnisse.

Relax – A weißes Blattl Papier

On Air:

avatar Steffen
avatar Henry

Keine Episode mehr verpassen!

7 Gedanken zu „DaWa 031 – Das ivorische Märchen

  1. Zum Thema Patrick Herrmann:
    Ich stimme Steffen zu, dass die “Auf Wiedersehen”-Gesänge Asi sind – wie so einiges, was aus der Kurve kommt. (Gibt immer wieder Lieder oder Rufe, wo ich mich nicht dran beteilige.) Vor allem bin ich mir sicher, dass die genau wussten, dass der so schwer verletzt ist, dass er ausgewechselt werden muss. Denn – wie Steffen richtig sagte – das hat man doch gesehen. Die wirkliche Schwere der Verletzung (Ausfallzeit und so) kann man natürlich selten absehen. Meine These ist, dass die bevorstehende Auswechslung offensichtlich war und genau das die Gesänge überhaupt erst ausgelöst hat. Denn wer ruft denn “Auf Wiedersehen”, wenn er denkt, der Spieler steht gleich wieder auf dem Platz??
    So, und damit wirklich genug zu dem Thema. Eigentlich hattet ihr schon viel zu lange darüber geredet 😀

    1. Ich sehe das genauso. Gerade WEIL sie wussten, dass Herrmann nicht wieder kommt, haben sie es ja gerufen – daher war es eine bewusste Aktion und ehrlich gesagt habe ich sowas noch in keinem Spiel bisher erlebt. Wie Steffen richtig sagte, bei Verletzungen, die offenkundig schwerwiegend sind, hört dann meiner Meinung nach die sonst im Stadion auch durchaus dazugehörige Häme auf.
      Ich finde sowas auch weit bekloppter als diese Plakat-Aktion gegen Köln, wo ein viel grösseres Fass aufgemacht wurde auch in “den Medien”.
      Und Herrmann fiel jetzt bisher auch nicht wirklich durch unsportliche Aktionen auf gegen uns.

      Spielansetzungsgejammer: lächerlich. Jeder UEFA Cup Teilnehmer spielt Do – So, oder eben wie Henry sagt viele CL Teilnehmer auch mal Mi – Sa, so auch Gladbach schon dreifach diese Saison. Der Eberl hat scheinbar in Mathe auch nicht aufgepasst,Freitag ist es 20:30 angesetzt ist, also nochmal 2-5 Stunden mehr Zeit als zu den üblichen 15/18:30 Samstag Terminen.

  2. Wieder eine launige und hörenswerte Episode!
    Zum Thema CL-Belastung/Freitagspiel kann man trotzdem anderer Meinung sein: normal wäre (wie bei Bayern auch) eine Ansetzung am Samstag gewesen. Insofern war der Freitag ein Nachteil, und das wollten die Verantwortlichen der Borussia ausdrücken.

    1. Natürlich kann man anderer Meinung sein, sonst wäre es ja langweilig. Zumal du als Anhänger von BMG natürlich eine andere Perspektive hast.

      Zum Einwand: im konkreten Fall der vergangenen Woche haben Bayern und Dortmund aber doch Mittwoch und Samstag gespielt. Das sind zwei Ruhetage, wie Gladbach mit ihrem Dienstag-Freitag-Rhythmus. Oder beziehst du dich auf die sonstigen Wochen?

      PS: und vielen Dank fürs Lob!

  3. Funfact zum Thema Einwechselungen: Bartosz Karwan hat mal sein Trikot in der Kabine vergessen, weswegen die Einwechselung ein “wenig” länger gedauert hat. Soviel zur Einwechselbereitschaft 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.