DaWa 039 – Abkippende Kleinkunst

Es läuft derzeit eher unrund bei Hertha. Verloren, schon wieder. Gegner diesmal war der SC Freiburg. Hinzu kommen Nebengeräusche von Sportmarketingkongressen, aus der Kurve und brandenburgischen Gewässern.

Ruhig bleibt es hingegen in Sachen Stadion. Da wurde gerade BER-like veröffentlicht, dass es absolut nichts zu sagen gibt. Warten wir’s ab.

Der Damenwahl-Filmtipp der Woche heißt übrigens “Lost in Translation”. Genki ist schuld!

Links

On Air:

avatar Steffen
avatar Henry
avatar Micha

Keine Episode mehr verpassen!

4 Gedanken zu „DaWa 039 – Abkippende Kleinkunst

  1. Prima Folge, zu der ich zwei kleine Anmerkungen

    1. Weil die Frage aufkam: Vinkulierte Namensaktien sind Aktien, die nicht ohne Weiteres – insbesondere der Zustimmung der Gesellschaft – weiterverkauft werden dürfen. Letztlich will man wohl verhindern, dass Dritte die Schiffsbeteiligungsgesellschaft durch Einzelgeschäfte mit den Aktionären einfach so übernehmen könnten.

    2. Habt ihr die Frage diskutiert, ob Allan aktuell eine Alternative im defensiven Mittelfeld sein könnte. Der Junge weilt aber nach wie vor in Südamerika mit der brasilianischen U-20 Nationalelf.

    1. Zu 1. Danke für die Klarstellung.

      Zu 2. Ja, das haben wir im Eifer des Gefechts übersehen. Allan wird dann im März das Zepter schwingen und Hertha zum Meistertitel führen. Zusammen mit Duda. Und Marcelinho, den Preetz nach einer beeindruckenden Leistung im Abschiedsspiel neu verpflichtet.

  2. Hallo Steffen.
    Danke für Dein Plädoyer für das Schiff.
    Für mich auch unglaublich, dass der Verein selbst die 1.5 Mio nicht investieren will und das lieber an den kleinen Fan schiebt, nach dem Motto “Ihr wollt´s haben, also blecht ach…”.
    Und wenn, warum nicht mit eher kleineren Beträgen, die aber in der Summe viel mehr Leute reizen, einzusteigen. Warum nicht 182,90 pro “Aktie”.
    Wäre ausserdem eine deutliches Zeichen gegenüber denen , die sich derzeit nicht mitgenommen fühlen (Tradition)…die aber lt. MPreetz keinesfalls fallen gelassen werden sollen…
    Wieviel kosten Paul Keuter, Jung v. Matt und Co. ?
    Was sagen die eigentlich dazu ?

    1. Moin Stephan!
      Schön zu hören, dass ich mit meiner Meinung zum Dampfer nicht alleine stehe. Die 399 Euro sind echt eine Hürde, über die man erstmal springen muss. So richtig mit Anlauf und der Chance, trotzdem auf der Nase zu landen. Am meisten ärgert mich, dass das Schiff nach der Aktion – vorausgesetzt es zeichnen genug Leute die Aktie – noch nichtmal dem Verein gehört. Meiner bescheidenen Meinung nach hätte man es so aufziehen müssen, dass am Ende der Gründungsdampfer in den Händen des e.V. landet. Wie finanziert, wäre dann letztlich egal. Nun ja, lassen wir uns mal überraschen…
      Über die Summen, die da für irgendwelche schlechten Agenturen rausgeblasen werden, denke ich lieber nicht nach.
      Greetings!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.