DaWa 078 – Fußballsenf

Es gibt sicher mehr als 111 Gründe, sich diese Folge anzuhören. Zum Beispiel feiern wir das wohl schlechteste Heimspiel Herthas seit Jahren und gehen ausführlich auf alle Highlights unserer tollen Mannschaft ein.

Unser Gast heute ist Knut Beyer, der Autor von “111 Gründe, Hertha BSC zu lieben”. Herzliche Grüße gehen raus nach Köpenick und besonders an Frank Nussbücker, der sich für die Unioner gerade mal 10 Gründe ausdenken konnte.

Außerdem besprechen wir schon wieder mal die Sichtachsen und das Gartendenkmal.

Wichtig ist: “Keine Politik!”

Am Ende feiern wir amerikanischen Motorsport und lassen uns durch Knut mit dem einen oder anderen Schwank aus der bunten Hertha-Historie unterhalten.

Zwischendurch schweifen wir ab.

Links

On Air:

avatar Henry
avatar Steffen
avatar Knut Beyer

Keine Episode mehr verpassen!

10 Gedanken zu „DaWa 078 – Fußballsenf

    1. Mensch, Florian, jetzt, wo du es sagst. Irgendwas war da…

      Nee, im Ernst, diese Woche haben wir es aus gesundheitlichen Gründen nicht geschafft. Nächste Woche sieht es wieder besser aus.

  1. Wieder eine wahnsinnig unterhaltsame Folge. Ich höre euch immer in stücken auf dem Weg zur Arbeit und wurde die letzten Fahrten komisch angeguckt, weil ich immer wieder anfangen musste zu lachen.

  2. Was die Anti-Schwiegersöhne angeht, habt ihr unser neues Juwel vergessen: Karim Rekik! Nicht als Schreihals, aber als echter Endgegner in der IV, der wie kein anderer den Graubereich zwischen Zweikampf und Foul ausspielen kann. Für mich der beste Transfer seit Jahren. Außerdem gibts noch Weiser, der lässt sich auch nichts gefallen und leicht provozieren. Skjelbred ist auch ein harter Gegenspieler, wenngleich er immer sportlich bleibt, was ihn so sympathisch macht. Die drei plus die von euch genannten Ibisevic, Selke und AE7 sind immerhin ein paar aggressive Spieler, die halt leider nie alle zusammen spielen. Und das Problem bleibt natürlich, dass der Mannschaft insgesamt das Kämpfergen fehlt, aber das geht selbst den Bayern so…
    Naja, ansonsten wieder sehr schöne Sendung, es ist mir jedes Mal ein inneres Blumenpflücken! Hahohe Grüße aus Zehlendoof

    1. Ich bin definitiv auch Rekik-Fan. Jordy ist zwar ein Juwel, aber ich habe bei Karim generell das bessere Bauchgefühl.
      “Endgegner in der Innenverteidigung” wäre potentiell mal ein schöner Episodentitel gewesen.
      Aber da hast du jetzt das Copyright drauf 😉
      Grüße nach Zehlendorf
      Steffen

      1. Wobei Jordy mit seinem fantastischen Auftritt in München einmal mehr seine spezielle Biestigkeit unter Beweis gestellt hat. Fragt mal nach bei Robert L.

        Henry

  3. Ich fand es schade, dass ein interessanter und kompetenter Gast wie Stefan Hermanns so wenig zu Wort gekommen ist. Ich hätte gerne mehr von ihm, über seine Arbeit und verschiedene Einschätzungen zu Hertha von ihm erfahren.
    Ich fand auch Peter sehr sympathisch aber es wäre schön gewesen, wenn beide separat in unterschiedlichen Folgen zu Gast gewesen wären.

    1. Hallo Florian,
      volle Zustimmung von meiner Seite ! Peter und Stefan in Folge 077 waren fantastische Gäste und hätten beide eine eigene Bühne verdient gehabt. Ernsthaft, an uns soll es nicht liegen, sie dürfen uns beide jederzeit wieder beehren!
      Jetzt wünsche ich dir aber erstmal viel Spaß mit der aktuellen Folge 078. Knut Beyer hat uns ein Dauergrinsen ins Gesicht gemeisselt – und das will nach der Darbietung gegen Mainz was heißen!

      Gruß
      Steffen

Schreibe einen Kommentar zu Felix Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.