DaWa 085 – Schön gemütlich

Nachdem uns letzte Woche die Aufnahme abgerauscht ist, besprechen wir heute eben zwei Spiele: das 0:3 in Frankfurt und das 2:2 gegen Augsburg.

Wer dachte, dass Hertha mit dem Auswärtssieg ordentlich Selbstbewusstsein getankt hätte und in Berlin mit breiter Brust auftreten würde, sah sich getäuscht. Nach zehn Minuten war die Euphorie erstmal verflogen und es würde ein zäher Nachmittag. Dass es am Ende noch aufregend werden würde, konnte ja keiner ahnen. Wir hatten es uns in der Nachmittagssonne schon so gemütlich gemacht.

Nicht unerheblich daran beteiligt war Palko Dardai – Trainersohn und Hoffnungsträger.

Zwischendurch schweifen wir ab.

Links

On Air:

avatar Henry
avatar Micha

Keine Episode mehr verpassen!

2 Gedanken zu „DaWa 085 – Schön gemütlich

  1. Als räumlich schon sehr im Exil befindlicher Herthaner war ausgerechnet das Augsburg-Spiel dieses Jahr mein Live-Stadion-Erlebnis. Das Wetter war tatsächlich sehr angenehm, aber die Darbietungen von Hertha auf dem Platz eher weniger. Egal, ich hatte eine Freikarte, und einem geschenkten Gaul…. Okay, Anreise und Hotel vergessen wir mal….

    Wollte hier aber noch was zum Loblied von Henry auf Gregoritsch beisteuern. Mir blieb eine Szene im Gedächtnis, die sich praktisch direkt vor meinen Augen abspielte. Gregoritsch hatte den Ball auf außen, und, bedrängt durch einen Spieler der Hertha, passte er zurück in die Mitte – cool und locker mit dem Außenrist. Ein Augsburger Angreifer (weiß nicht mehr, wer) lief zu ihm, und beide klatschten sich lässig ab. So eine coole Sau hätte ich auch gerne in unserer Elf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.