DaWa 119 – Nix Frisches in der Flasche

Das nennt man dann wohl Sturz auf den Hosenboden. Nach guten Leistungen in den letzten Wochen in Vorbereitung und den ersten beiden Pflichtspielen lässt sich Hertha von den Gästen aus Wolfsburg abkochen.

Das Ergebnis mag zu hoch gewesen sein, aber die gnadenlose Effizienz der Wolfsburger führt dann letztlich zu einem deutlichen 0:3. Dabei waren unsere Jungens in Blau-Weiß doch zu Beginn noch voller Tatendrang. Und sie ließen sich auch nicht vom negativen VAR und einem frühen Gegentreffer nicht entmutigen. Aber ab der ersten Trinkpause war der Wurm drin. Da stellt sich die Frage: was war da im Wasser?

Zwischendurch schweifen wir ab.