DaWa 150 – Grupps Groll

Harmonisch geht es los, als wir über das ISTAF, Stabhochsprung und verwaiste Klos reden. Irgendwann kommen wir nicht mehr um den Elefanten im Raum herum. Das Erstrundenaus gegen Braunschweig im Pokal hat uns das Wochenende ordentlich verhagelt. Da hat sich Hertha aber ordentlich die Butter vom Brot nehmen lassen.

Dabei war wider Erwarten nicht mal die Offensive Herthas Sorgenstückchen, sondern die Defensive. Pech hin oder her, fünf Dinger von einem Zweitligisten sind schon eine Ansage. Soviel konnte die wirklich feine Offensive um einen wieder einmal starken Cunha gar nicht wettmachen.

In der Bewertung der Verantwortlichkeiten gibt es ordentlich Dissens. Micha hat alle Hände voll zu tun, um ein virtuelles Handgemenge zu verhindern.

Zwischendurch schweifen wir ab.

On Air:

avatar
Henry
avatar
Steffen
avatar
Micha

Keine Episode mehr verpassen!

7 Gedanken zu „DaWa 150 – Grupps Groll

  1. Eine Soundqualität wie einst Dieter Eilts Technik bei der Ballannahme.

    Der konnte bekanntlich weiter stoppen als andere passen.

    Den Rant von Henry konnte ich bei aller von mir an Preetz geübten Kritik nicht nachvollziehen.
    Ja, es gibt kein wirkliches Saisonziel – aber Kaufen um des Kaufens Willen muss ja nicht sein, oder?

  2. Viel zu wenig Kommentare für so ein grandioses Trio!

    Macht immer wieder Spaß Euch zu lauschen, die technischen Probleme sind allerdings wirklich Folter für die Ohren 🙂

    Nichtsdestotrotz: Macht weiter so 👍

  3. Jupp, hab Henry’s Entschuldigung gerade gehört. Also vergesst meinen Kommentar. Doch bitte nicht mehr so in Zukunft. Da lieber ohne Micha, auch wenn er natürlich heute so noch viel mehr Sinn in seinen Äußerungen ergeben hat..

  4. Vielleicht noch der Erste oder Einzige, der euch schreibt. Sprachqualität immer wieder übel i. Diesem Podcast. Hat mich viel Energie gekostet, dennoch zuende zu hören

    1. Sorry für die Soundqualität, wir müssen da besser werden. Aber: DaWa besteht aus drei Herthanern – einen wegen technischer Probleme draußen zu lassen is nich. Danke für’s zu Ende hören, nächstes mal wird es besser klingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.