DaWa 015 – Ibišević ist nicht Batman

Wir begrüßen sehr herzlich Max-Jacob Ost als Gast unseres kleinen bescheidenen Podcasts. Wer gern Podcasts hört, kennt Max als Moderator der großartigen Fußball-Sendungen des Rasenfunk - die Schlusskonferenz und das Tribünengespräch - zu finden unter rasenfunk.de. Es gibt Weißwurscht! Thematisch kümmern wir uns vorrangig um das Auswärtsspiel in Leverkusen und um die Lage der Bundesliga im Allgemeinen - dit große Janze, sozusagen - bevor wir aufbrechen, um das Champions League Rückspiel des FC Bayern gegen Atletico Madrid zu gucken. Außerdem noch ein Link zum herzzerreißenden Schmachtfetzen der beiden Jünglinge Kevin und Manuel. Zurücklehnen und genießen. https://youtu.be/HRV8_6U9Am4

On Air:

avatar
Steffen
avatar
Henry
avatar
Max

Keine Episode mehr verpassen!

4 Gedanken zu „DaWa 015 – Ibišević ist nicht Batman

  1. Die Frage nach Middelstädts Geschindigkeit war im nachinein schon fast hellseherisch.
    And der Geschindigkeit hat es zwar nicht gelegen, Maxi hat sich eher abkochenlassen von Heller aber das Duell der beiden war doch recht recht entscheidend ohne dem Jungen zu nahe treten zu wollen. Der ist noch jung und darf diese Fehler machen. Ich fand es von Pal eh recht mutig – stark und Maxi langenkamp und Pekarik vorzuziehen.

  2. Stimmt die Yankees haben wenig zu Stande gebracht. Und umgekehrt sahen sogar die Pitsburg Pirates gut aus letzte Saison. Ausnahmen gibt es immer. Aber baseball hat das fehlen einer Salary cap klar geschadet -trotz eines Draft Systems. Kein Sport hat in den Staaten so verloren wie Baseball. Das liegt nicht komplett an der Salary cap aber der „eingeschränkte“ Wettbewerb hat klar dazu beigetragen. Pittsburgh, Cleveland oder Oakland Fan zu sein war (letzte Saison ausgenommen) war witzlos.
    Meint – mal die eine oder andere Ausnahme scheinen dem Fan nicht so gut zu gefallen wie echter Wettkampf.
    Das wird im Fusball in Europa nicht umzusetzen sein, aber ich glaube schon, dass der deutsche Extremfall mit einer Dauermeisterschaftmannschaft ein Problem ist für die Liga. Auch wenn Dortmund mal gewinnt.

  3. Kinners, Jut von euch mal wieder zu höhren! Hatte mir schon sorjen gemacht did ihr euren erfolgsspocast aus aktellem Anlass dicht gemacht habt und jetzt mit dem Frustfoulprogramm „Damenqual“ Sonntags morgens die Eierschale rockt.
    Guter Podcast heute – klasse Gast. Könnt ihr öfter einladen. Der macht die Niederlagen gegen die Bayern echt erträglich.
    Zum Thema DFL. Liege da komplett bei Max. Das Problem sind nicht die Bayern – St. Pauli würde das gleiche machen wenn sie das Geld hätten – sondern die DFL und die fehlenden Fernseheinnahmen aus dem Ausland. Team Marktwert hin oder her.

    Das Bespiel der NFL ist ein gutes, aber ein solches System funktioniert halt nur wenn die Liga mit Abstand zahlungskräftigste Liga der Welt in dem entsprechenden Sport ist. Wenn die Konkurrenzsituation für die Team besteht aber nicht für die Liga. Draft macht keinen Sinn wenn es nicht sicher ist, dass man den Spieler bekommt. Salary caps werden löcherig wenn andere liegen mehr zahlen und Star Players drohen abzuwandern – siehe herschel Walker Transfer in NFL Konferenz Veranstaltung USFL.
    Insgesamt ist Salary Cap das beste Mittel. Gut zu beobachten bei der MLB die sich immer noch nicht zu einer Salary Cap durchringen konnte, die New York Yankees die Bayern der Liga und die Liga Verliert mehr und mehr an die ausgeglichenerer NFL.
    Die CL hat das Problem in den Nationalen Ligen noch vergrößert. Der europäische Fußball muss aufpassen. Eine Lösung für die BL kann eigentlich nur eine europäische sein.

    1. Interessant ist nur zu sehen, dass die Yankees trotz ihrer Kohle seit Jahren nichts mehr auf die Beine stellen können. Auch dieses Jahr siehts eher mau aus.

      Will sagen, es gibt auch Ausnahmen. Trotz der finanziellen Überlegenheit der Teams wird es irgendwann einen Ausgleich, eine Schwächephase geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.