DaWa 162 – Gegenpressing ist eine Lebenseinstellung

Nach dem überaus soliden 3:0 gegen die Gäste aus GE ist mitnichten gegenseitiges Rückenkraulen angesagt, sonders es wird knallhart analysiert und nachgefragt. Was war denn nun eigentlich los in den ersten zwanzig Minuten? Laut Niklas Stark “geplantes Abwarten und Gegner erkunden”. Laut Alexander Schwolow hingegen unnötiges Rumgeeiere mit eingestreuten Schreckmomenten.

Ab der zwanzigsten Minute änderte sich das Bild. Bis auf ganz wenige Ausnahmen spielte nur noch Hertha. Die Tore fielen beinahe zwangsläufig. So souverän haben wir unsere Mannen schon lange nicht mehr gesehen.

In einem kleinen Exkurs klären wir noch die überaus mysteriöse Quelle des Rufs “Dodi!”. Kleiner Spoiler: es handelt sich nicht um den Paarungsruf des Gemeinen Olympischen Rasenkäfers, sondern hat eine ganz andere, bisher nicht für mögliche gehaltene Ursache.

Zwischendurch schweifen wir ab.

On Air:

avatar
Henry
avatar
Steffen
avatar
Micha
avatar
Yasemin

Keine Episode mehr verpassen!

3 Gedanken zu „DaWa 162 – Gegenpressing ist eine Lebenseinstellung

  1. Jetzt erst fertig geworden…

    Für Micha:

    “Die Winter-Transferperiode in der Bundesliga und 2. Bundesliga dauert in der Saison 2020/21 von Samstag, 2. Januar 2021, bis Montag, 1. Februar 2021” 😉

  2. Vielen Dank für einen mal wieder wunderschöne und amüsanten Podcast. Ich liebe euren Podcast auf dem Weg zur Arbeit und auch wieder zurück. Nach einem Sieg gegen den FC Meineid macht das Hören noch mehr Spaß!

    Eure NFL Super Bowl Picks haben mich aber nicht begeistert 🙂
    Ich befürchte, dass die Chiefs den Super Bowl gegen die Packers gewinnen. Meine Hoffnung sind aber die Bills, die dieses Jahr nach ca. 25 Jahren super spielen. Die Bills haben die besten und sympathischsten Fans (BillsMafia) der NFL und tolle blau-weiße Trikots (mit wenig rot). Mehr als 2 Jahrzehnte waren die Bills eine graue Maus – nun nicht mehr! 🙂 Es gibt also einige Parallelen zur alten Dame! Let’s go Buffalo! HaHoHe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.