DaWa 009 – Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern

Warnung! Dieser Podcast ist nur mit Ohrenschützern zu ertragen - Henry singt. Außerdem reden wir über die Spiele gegen Frankfurt und Hamburg sowie über den Debütanten Maximilian Mittelstädt.

On Air:

avatar
Steffen
avatar
Henry

Keine Episode mehr verpassen!

4 Gedanken zu „DaWa 009 – Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern

  1. Hallo Groupie No 1,

    Teddybären bitte an Steffen.

    —-

    Die Szene mit Weiser ist mir gar nicht aufgefallen. Vielen Dank für den Hinweis.

    —-

    Zum Gesang: wir wollen unsere Hörer langsam an unsere Sangeskünste ranführen. Wir müssen da vorsichtig sein, wir wollen niemanden überfordern. Dass wir die Sangesfreude in uns tragen, sollte nun bekannt sein. Müssen ja nun nicht gerade Seemannslieder sein. 🙂

  2. Was noch ganz interessant war beim Spiel gegen Frankfurt: Es gab eine Szene ein paar Minuten vor dem 1:0, in der Weiser gefühlt minutenlang den Ball gefordert hat. Er stand alleine an der Außenlinie und winkte und winkte und winkte mit den Armen, bekam aber den Ball nicht. Der wurde immer frustrierter, das konnte man ihm regelrecht ansehen. Umso mehr hat es mich gefreut, als er dann den Ball von Kalou bekam und ihn ins Tor schoss. Da war auch ein bisschen Frust mit dabei.
    —–
    Zum Gesang: der war gar nicht sooo schlecht, ich fand es schade, dass es nicht über die erste Zeile des originalen Seemanliedes nicht hinaus ging…

    1. Es sollte auf jeden Fall gesetztes Ziel sein, mehr zu singen. Viel mehr!
      Gesang gehört zum Fußball! Henry wird’s schon richten!

  3. Moin Jungs,

    Höre gerade die neue Folge und hier spontan mein schriftliches Feedback (Nein, ich möchte es nicht aufnehmen, meine Stimme klingt doof auf Band) zu den Sachen, wo ich spontan Widerworte finde.

    1. Fabián heißt Fabián, hatte Henry meiner Meinung nach auch richtig ausgesprochen. Kurzer Beweis, dass geisteswissenschaftliche Studiengänge zu mehr als dem späteren Taxischein gut sind: Im Spanischen (nur top if my head, bin zu faul zum Bücherregal zu laufen) wird immer die vorletzte (penúltima sílaba) betont. Ist dies nicht der Fall, so wird dies durch den Akzent ausgedrückt. Insofern ist Spanisch echt einfach. Wenn nur die Grammatik nicht wäre… 😉 (Der kicker, das Äquivalent zur Infallibilitas des Papstes, macht sich solche Mühen mit Sonderzeichen nicht; die haben aber auch ihre unfehlbare Benotung)

    2. Farbenlose Kurve. Ich habe gelesen, finde jetzt aber leider keinen passenden Link, dass dir Auswärtsfans der Eintracht aus Protest (entweder gegen Verein oder Behandlung durch DFB) in schwarz angetreten sind.

    3. Die Zahl der „gewaltbereiten Hertha-Hooligans“ ist so variabel, weil manche Leute nicht mal Agenturmeldungen komplett lesen können. Es war eher eine kleine Gruppe von wenn ich mich recht erinnere ca. 30 sagen wir mal der Sachlichkeit halber „vermeintlichen Fans“, mit denen sich allerdings weitere eigentlich unbeteiligte und auch nicht mit Schutzkleidung ausgestattete Ultras dann sokidarisierten, so dass die Gruppe dann insgesamt laut Meldung ca. 100 Personen umfasste. In der Berliner Morgenpost ist von ca. 50 teilweise in Schutzkleidung auslaufenden Leuten die Rede, mit denen sich dann ca. 30 Leute solidarisch erklärten und prompt abreisen durften. Fiese Nummer, ich habe da null Verständnis für.

    4. Warum wollt ihr diese doofe Audioaufnahme haben? Gut, dann mache ich das jetzt und lese euch die doofe Mail vor…

    Grüße,
    Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.