DaWa 010 – Fußball Blau-Weiß

Ein Glück, dass der Schalker Arne zu Gast war, sonst hätten wir diese Episode wohl nur singend und jubelnd über die Bühne gebracht. Aus lauter Höflichkeit haben wir darauf verzichtet und uns wohlgesittet über das souveräne 2:0 gegen Schalke unterhalten. Ganz nebenbei stellen wir fest, dass uns die gängigen Fanfreundschaften und –feindschaften ziemlich egal sind. Wir suchen uns unsere Unsympathen lieber alleine aus.

On Air:

avatar
Steffen
avatar
Henry
avatar
Arne

Keine Episode mehr verpassen!

5 Gedanken zu „DaWa 010 – Fußball Blau-Weiß

  1. Bei so einem Podcast mit solch eloquenten Menschen bin ich gleich noch ein bisschen stolzer, Herthaner zu sein!

    Danke, macht weiter so!

  2. Hey Auserwählte,
    hab mir die Folge gestern Abend angehört, hat mir auch gefallen. Arne(den ich persönlich schon kennengelernt habe, euch noch nicht obwohl ich Hertha-Fan bin) wie gewohnt mit ein paar Spitzen auch gegen den eigenen Verein.
    Wie in der Beschreibung habt Ihr ja auch im Podcast betont, dass Ihr euch eure Unsympathen selbst aussucht – mach ich auch so. Zudem sind mein Bruder und mein Vater auch Fan vom anderen Blau-Weißen Verein, aber lange nicht so intensiv wie ich es mit Hertha halte.
    Ein Hinweis hab ich, weil Ihr es ja so betont habt: „die Schalker“ heißen ja wirklich Gelsenkirchen (in voller Form: „FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V.“) und haben das weiße „G“ nicht wegen Gazprom im Logo wie man heute meinen könnte. Was daraus gemacht wird kann ja jeder selbst entscheiden 😉

    Ansonsten macht weiter so mit dem Podcast, evtl. trifft man sich ja mal persönlich.

    1. Hallo Lars,

      vielen Dank für deine Worte!
      Ich habe das „G“-elsenkirchen im Logo jahrelang nicht wahrgenommen. Irgendwann vor 1-2 Jahren hat dann mal jemand darauf hingewiesen, seitdem sehe ich es auch.
      Man könnte aber auch ganz fies behaupten, dass das „G“ umgewidmet wurde und jetzt NATÜRLICH auf den (diskutablen) Sponsor hinweist. 😉

    2. Ich habe im Schalke-Logo immer nur das Blaue gesehen und darin einen Hammer erkannt. Bis es mir ein Schalker mal genau erklärt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.