DaWa 139 – Die letzte Scheibe des Käses

Wir setzen uns die Corona auf. 2:2 spielt Hertha gegen Bremen. Aber es gab schon wieder Haue in den ersten Minuten. Warum eigentlich?

Warum kann die Mannschaft nicht einfach nur das Spiel ruhig angehen und nicht gleich zu Anfang auf die Nase kriegen? Dabei sind wir davon überzeugt, dass sie sich das auch immer ganz feste vornehmen, wenn sie da im Kreis vorm Anpfiff beieinander stehen.

Zum Ende geht es noch um Fachbegriffe aus der Werber-Branche: ehrlich, Hertha, ist das wirklich nötig?!?

Zwischendurch schweifen wir ab.

Links

On Air:

avatar
Henry
avatar
Steffen
avatar
Micha

Keine Episode mehr verpassen!

2 Gedanken zu „DaWa 139 – Die letzte Scheibe des Käses

  1. Nachtrag: Ja, bei DFB-Pokalspielen werden die Einnahmen genau 50:50 geteilt. Das liegt sicherlich daran, dass es ja kein Rückspiel gibt und der Heimverein zufällig ausgelost wird. So hat zumindest finanziell keiner einen Nachteil.

  2. So, Jungs, ich helfe euch mal zum Thema Gästetickets: Natürlich stellt Hertha dem Gastverein alle verkauften Tickets in Rechnung. Der Gastverein verdient nur an den Tickets, wenn sie die Karten an ihre Fans teurer verkaufen. So macht es ja z.B. Hertha selbst. Die Stehplatzpreise für Auswärtsspiele werden immer 1:1 übernommen, während bei den Sitzplatztickets ein Aufschlag von ca. 10% erfolgt. Kostet die Karte regulär 35€, verkauft Hertha sie für 38,50€. Vom Heimverein wird Hertha dann aber eine Rechnung über 35€ bekommen.
    Und zu den Preisen bei uns im Stadion: Seit einigen Jahren kosten alle „Stehplätze“ – also Ostkurve (Q-T) und Gästeblock Unterrang (G-H) – einheitlich 15€, egal bei welchem Spiel. Die anderen Ticketpreise – also auch Gästeblock Oberrang – sind von der Spielkategorie abhängig. Bayern, Dortmund, Union sind teurer als Paderborn, Augsburg, Hoffenheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.