DaWa 168 – Schwabenhack

Sie seien die ganze Woche nur gehüpft, hatte Dardai auf der PK vorm Auswärtsspiel in Stuttgart gesagt, um gegen Kalajdzic besser verteidigen zu können. Der Angesprochene war darüber offensichtlich bestens im Bilde und machte sein Tor trotzdem: per flachem Flugkopfball. Das war so nicht vorgesehen.

Die Freude währte auf Stuttgarter Seite nicht lange, denn als in Halbzeit Zwei nach Absprache nur noch Hertha aktiv war, durften auch unsere Jungs mal aufs Tor schießen. Und offensichtlich kannte man beim VfB unseren Kleenen noch nicht: Luca Netz erzielt nach feiner Vorarbeit von Sami Khedira den letztlich verdienten Ausgleich.

Zwischendurch schweifen wir ab.

Links

On Air:

avatar
Steffen
avatar
Yasemin
avatar
Henry

Keine Episode mehr verpassen!

5 Gedanken zu „DaWa 168 – Schwabenhack

  1. @Steffen

    Um Dir das bisschen Optimismus mal zu nehmen, was die Finanzen betrifft:

    So gut sieht es gar nicht aus.
    Mindestens noch diese Saison Mindereinnahmen, die durch die Einlage ausgeglichen werden können, dazu halt noch nicht alles an Einlage erhalten(soll ja bis Mai klappen).
    Aber:
    Selbst in den aktuell 290 Mio ist eine Wandelanleihe drin.

    Und die gröbsten Verbindlichkeiten sind noch offen:

    Transfer-Raten(Ende Juni 2020 waren ca. 70 Mio offen) und Nordic Bond(40 Mio).
    Bald kommt der Halbjahresbericht, dann wissen wir mehr.

  2. Und sie bewegen sich doch:
    https://www.mpg.de/4605334/quantenfluktuationen

    Im übrigen ist es eher so, dass der Widerstand mit der Temperatur steigt. Je mehr die Atome und Moleküle schwingen und dadurch die Elektronen an ihrer Bewegung hindern. Deshalb gibt es Supraleitung auch nur bei extrem niedrigen Temperaturen. Da müsst ihr euch für Micha eine andere Ausrede einfallen lassen. 😉

    1. Mensch, Auge, vielen Dank. Irgendwann habe ich das auch schon mal gehört.

      MICCCHAAAAA!

      (Aber ist denn nun irgendwann im untersten Temperaturbereich Schluss? Und gibt es Temperaturen unterhalb des absoluten Nullpunktes?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.